Sie sind hier:

CT-gezielte Schmerz­the­rapie

Viele Patient:innen leiden unter akuten oder chronischen Schmerzen im Bereich des Nackens oder des Rückens. Wir behandeln schonend und punktgenau mit der CT-gezielten periradi­ku­lären Schmerz­the­rapie. Dies ist ein nicht-invasives Verfahren, das bei Bandscheiben- bzw. Rezidivvorfall, postoperativer Narbenbildung, Neuroforamen-Stenose und bei akuten und chronischen Rückenschmerzen eingesetzt wird.

Zum Termin

Diese Untersuchung bieten wir an folgenden Standorten in Wien an
  • Termine sofort
  • Persönliches Arztgespräch
  • KFA, Wahlarzt, Privat

Rundum gut informiert

Was Sie für eine CT-gezielte Schmerztherapie benötigen

  • Zuweisung des behandelnden Arztes oder der behandelnden Ärztin; eine Therapie ist auch nach Rücksprache mit unseren speziali­sierten Radiolog:innen möglich.
  • Aktuelle MRT- oder CT-Bilder der zu behandelnden Region sind erforderlich.

Wichtig zu wissen

  • Wenn Sie blutgerinnende Medikamente einnehmen: Bitte geben Sie uns vorab bekannt, um welche Medikamente es sich handelt.
  • Bitte nehmen Sie einen Gerinnungs­status mit.

Wie die CT-gezielte Schmerztherapie abläuft

  • Sie liegen auf dem Bauch und die Liege fährt langsam durch die CT-Röhre, um Bilder Ihrer Wirbelsäule anzufertigen.
  • Die Strahlendosis ist sehr gering.
  • In den schmerzaus­lö­senden Bereich wird mit einer dünnen Injekti­ons­nadel Schmerzmittel injiziert.
  • Nach einem Beobach­tungs­zeitraum von einer Stunde können die Patient:innen nach Hause fahren. Sie sind allerdings eingeschränkt straßen­ver­kehrs­tauglich und sollten daher an diesem Tag kein Auto lenken.

Wartezeit auf einen Termin

Termine ohne Wartezeit möglich.

Kosten & Erstattung

Wir rechnen, mit Ausnahme der KFA, nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen ab. In jedem Fall können unsere Honorarnoten bei allen Privatversicherungen, die ambulante Leistungen abdecken, eingereicht werden.

Behandlungskosten ab € 300,00
KFA - Kassenleistung